Hakel-Kurzmeldung


Ergebnisse PDF Drucken E-Mail
Samstag, den 02. Oktober 2010 um 17:31 Uhr

Auf unsere Resolution zum Schutz des Hakelwaldes haben wir zunächst positive Rückmeldungen erhalten: die Bürgermeister der hakelnahen Ortschaften und Gemeinden Kroppenstedt, Stadt Seeland/OT Friedrichsaue und OT Schadeleben, Selke-Aue, Börde-Hakel, Hecklingen/OT Cochstedt, Egeln und Hedersleben haben sie unterschrieben, bevor wir sie an die zuständigen Behörden, an Verbände, Parteien, an die Presse und den EU-Umwelt-Kommissar Janez Potocnik gesandt haben.

Die offiziellen Reaktionen waren weniger ermutigend. Man hat unser Anliegen zu Kenntnis genommen und an die jeweilig zuständigen Abteilungen delegiert. Vom Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt des Landes Sachsen-Anhalt wurden wir zu einem Gespräch mit dem Minister eingeladen, das am 18. Mai in Magdeburg stattfand. Ergebnis: der Holzeinschlag im Hakel diene der Pflege des Waldes und sei in Ordnung.

Gleichfalls im Mai haben wir uns mit Undine Kurth (Bündnis 90/Die Grünen), zu deren Wahlkreis (WK Harz) der Hakel gehört, getroffen und unsere Hakelwanderungen verabredet. Die erste fand am 5. Juni, die zweite am 3. Juli statt. Beide waren gut besucht, und die Juli-Wanderung ist auch von der Presse zur Kenntnis genommen worden. Auf dieser wanderte Jörg-Peter Kaschner, Fortsbetriebsleiter im Landesforstbetrieb Ostharz, mit und verteidigte die Forstarbeiten im Hakel als berechtigt.

Danach hat das Interesse an den Hakelwanderungen leider nachgelassen, daher finden derzeit keine statt. Im kommenden Frühjahr aber wollen wir sie wieder aufleben lassen.

Von der Europäischen Kommission haben wir seit der Bestätigung, dass unser Aufruf eingegangen und an eine zuständige Stelle weitergeleitet worden sei, noch nichts weiter gehört.

 

Antwortschreiben vom Dr. Ermrich, Landrat des Landkreises Harz (PDF) >>

Antwortschreiben aus Brüssel von der Europäischen Kommission (PDF) >>

 

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 08. Oktober 2010 um 15:47 Uhr